Dass in Irland Linksverkehr herrscht, ist weithin bekannt. Aber wie es sonst mit den Regeln im Straßenverkehr aussieht, ist eher schwer rauszubekommen. Daher hier mal eine kurze Übersicht:

Allgemein: Die Verkehrsregeln werden von den Iren recht freizügig ausgelegt und als Ausländer sollte man hier besonders vorsichtig fahren. Vieles wird durch Handzeichen, Nicken und Lächeln gelöst.

Linksverkehr: Gefahren wird auf der linken Straßenseite, in den Kreisverkehr fährt man im Uhrzeigersinn.

Vorfahrt: Wenn nichts anderes ausgeschildet ist, gilt immer Rechts vor Links. Vorfahrt gewähren muss man bei den Zeichen STOP, GIVE WAY oder YIELD. Allerdings wird im Straßenverkehr viel Wert auf Höflichkeit gelegt und die konkrete Vorfahrt wird meist per Handzeichen ausdiskutiert.

Ampeln: Gewöhnungsbedürftig ist, dass die Ampeln sowohl vor als auch hinter der Kreuzung stehen und das gleiche anzeigen. Es gibt neben der vertikalen Rot-Gelb-Grün-Reihe auch rechts und links Grüne Pfeile, die einzeln leuchten können, obwohl noch rot ist. Auch viele Kreisverkehre sind mit Ampeln ausgestattet! Gelb bedeutet, dass man noch fahren kann (sollte), erst bei Rot muss man halten.

Höchstgeschwindigkeit: Auf Autobahnen (Motorways, M) generell 120 km/h. Auf National Roads (N) 100 km/h und auf Regional Roads (R) 80 km/h. Innerorts 50 km/h.

Parkverbot: Eine durchgehende, doppelte gelbe Linie am Fahrbandrand bedeutet absolutes Halte- und Parkverbot zu allen Zeiten. Eine einfache gelbe Linie bedeutet Parkverbot zu allen Zeiten. Eine gestrichelte Linie deutet auf ein Parkverbot zu bestimmten Zeiten hin, kann aber auch einfach eine verwitterte durchgehende Linie sein. 🙂

Parken: „Park and display“ bedeutet, man muss ein Ticket lösen. „park disc required“ heißt, eine Parkscheibe (Angabe der Uhrzeit der Ankunft) ist nötig. Achtung, in Irland hat man sehr schnell eine Kralle am Auto, wenn man unberechtigt parkt. Das wird dann sehr teuer und kostet viel Zeit.

Promillegrenze: Die Promillegrenze liegt bei 0,8 Promille Blutalkohol. Trinken in der Öffentlichkeit ist in Irland verboten.

Metrisches System vs. Meilen:

Mittlerweile sind zumindest im Osten Irlands fast alle Verkehrsschilder auf das metrische System umgestellt (Angaben in km bzw. km/h). Ältere Schilder weisen zeigen Geschwindigkeitsbegrenzungen jedoch teilweise noch in Meilen / h aus.

Einige Mietwagen zeigen die Geschwindigkeit in Meilen / h an („mph“).

Entfernungsangaben auf den neuen Schildern (grüner Untergrund, weiße Schrift) sind in km, auf älteren Schildern (weißer Untergrund mit schwarzer Schrift) oft noch in Meilen.

Mautgebühren: Auf einigen Motorways muss man Maut bezahlen. Dabei gibt es in der Regel in der Mitte der Strecke eine Mautstation, die auch vorher angekündigt wird. Man muss sich auf die richtige Spur einordnen, einige Spuren sind nur für elektronische Zahlung, andere haben Körbe in die man die Münzen (passend) einwerfen muss und meist ganz links finden sich Schalter mit Personal, die auch Wechselgeld geben.

Führerschein: Alle in Mitgliedsstaaten der EU gültigen Führerscheine gelten auch in Irland.

Hinweis: Trotz gründlicher Recherche kann dieser Text teilweise unrichtige oder falsche Angaben enthalten. Eine Gewähr oder eine Haftung ist ausgeschlossen.