Wenn man neu nach Irland kommt, ob nun als Tourist oder für Dauer, dann gibt es ein paar Sachen, die man wissen sollte. Natürlich gehört Irland zu Europa und in Vielem unterscheidet es sich nicht von anderen europäischen Ländern. Aber wie so oft sind es die Kleinigkeiten, die es am Ende ausmachen. Ich möchte versuchen, hier ein paar dieser Dinge darzustellen.

Grundeinstellung

Die Iren sind von Grund auf positive und lebensbejahende Menschen, aber sie zeigen das nicht gerne. Nichts mögen sie lieber, als sich über ihr eigenes Land zu beschweren und aufzuregen. Aber trotzdem sind sie stolz auf ihr Land und große Patrioten. Womit wir auch gleich beim Thema Nordirland sind. Trotz des – zum Glück immer weiter fortschreitenden – Friedensprozess in Nordirland ist das Thema gerade für ältere Iren immer noch ein heißes Eisen. Ohne ein wirklich tiefes Wissen über Hintergründe dieses jahrhundertelangen Konfliktes sollte man sich in Diskussionen neutral verhalten. Beide Seiten habe viele Fehler gemacht und viele Opfer gebracht.

Tipps für den Urlaub in Irland

In Irland herrscht Linksverkehr. Das ist nicht nur wichtig, wenn Sie einen Mietwagen fahren wollen, sondern auch für Sie als Fußgänger. Bevor Sie die Straße überqueren, schauen Sie zuerst immer nach rechts, denn da kommen die Autos her. Man muss echt aufpassen, weil man das von Deutschland anders gewöhnt ist. An das Autofahren auf der linken Straßenseite gewöhnt man sich schnell. Man muss nur aufpassen, dass man richtig rum in den Kreisverkehr fährt. Die wichtigsten Verkehrsregeln für Irland finden Sie hier.

Wenn Sie in Irland deutsche Geräte an die Steckdose anschließen möchten, benötigen Sie einen Adapter.

Geld können Sie mit EC- oder Kreditkarten an den Automaten („ATM“) holen. Zum Bezahlen in Geschäften und Restaurants empfiehlt sich allerdings eine Kreditkarte. EC-Karten werden da nur selten akzeptiert.