Wordpress Themes

Allgemeines



some serious shopping

Eintrag vom 13.11.2010
Thema: Allgemeines

Gestern sind wir fürs Wochenende nach Dublin geflogen, einerseits um mal wieder richtig einkaufen zu gehen, andererseits um einfach Dublin wiederzusehen. Es heißt zwar,  in Irland sei derzeit alles schlecht und gehe den Bach runter. Aber das stimmt nicht. Am Flughafen gab es gleich die erste Sensation: Man kann bei Dublin Bus jetzt echt Tickets im Vorfeld am Automaten kaufen und sogar mit Scheinen bezahlen. Wir hatten daber unsere 2,20 Euro schon abgezählt in Münzen dabei. Old School!

Einquartiert haben wir uns dann im WestIn an der Ecke Westmoreland St / College St. Sehr nettes Hotel, auch wenn das Zimmer etwas klein war. Auf der Westmoreland St. gab es dann doch eine negative Überraschung. Cassidy’s Bar – unser „local pub“, hat geschlossen. So geht es derzeit vielen Pubs in der Innenstadt von Dublin, erzählte mir später Brian. Aber am Freitag gab es nicht mehr so viel Action. Wir gönnten uns noch gute Hamburger bei Gourmet Burger Kitchen in Temple Bar.

Den Samstag morgen gab es erstmal ein richtige irisches Frühstück, endlich wieder Baked Beans und richtig guten Tee. Dann ging es los mit dem Einkaufen. In Deutschland bekommen wir, die wir ja nun nicht die größten sind, einfach nicht die passenden Klamotten und Einkaufen ist da sehr anstrengend. In Dublin bekommt man entlang der O’Connell St und der Abbey St aber schnell viele für unsere Größe passende Klamotten zu sehen. Und im Penneys kann man aufgrund der  Preise auch einfach mal sagen: das nehme ich, das, das und das. Insgesamt waren es dann 11 Kilo Kleidung und Schuhe, die wir eingekauft hatten. Abends spazierten wir noch gemütlich durch Dublin. Franzi war müde und ging ins Hotel, ich besuchte noch Brian im Peadar Kearney’s und er freute sich sehr, mich zu sehen, so wie ich mich auf ihn gefreut hatte. Und gleich wußte ich auch wieder, was ich an Irland so mochte. Im Pub wurde man sofort angequatscht und kam ins Gespräch. Die Leute hatten gute Laune und feierten.

Am nächsten Morgen gings mit dem Bus zum Flughafen und dann auch wieder Richtung Heimat. Ein schönes Wochenende.

eadar Kearney’s

Slán!

Eintrag vom 31.01.2010
Thema: Allgemeines

„I’ll always remember that summer in Dublin – I can’t stop see that sunshine in Dublin.“ … Slán and Good Bye Ireland. We had a great time. And I’ll be back for sure. Thanks to all the people I met and for all the great times I had. Farewell! Up the Dubs!


Up the Dubs!

Eintrag vom 30.01.2010
Thema: Allgemeines

Abends bin ich mit Christian noch in die Stadt gefahren und wir gingen ins Cassidys. Ein würdiger Abschied. Gleich drei Leute waren da, die ihren letzten Abend in Dublin hatten und Brian spielte wieder mal genial. All die schönen Lieder, die ich so mit Dublin verbinde: Summer in Dublin, Dublin Through and Through, Black Velvet Band, Monto, The Irish Rover, Rocky Road to Dublin, Bottle of Wodka, Mary Mac, Hill 16 is Dublin only, No Nay Never, Caledonia, Molly Malone, Whisky in the jar und Dublin in the rare old times (und noch viele viele andere).


der vorletzte Tag

Eintrag vom 30.01.2010
Thema: Allgemeines

Heute morgen, püntklich um 6, kam Christian mit dem Transporter an. Davor hatte ich eine Nacht das Haus für mich, Robert und Fritzi sind gestern abend weg, Daniel und Gregor schon gestern morgen.

Wir hatten in ein paar Stunden nahezu alles im Transporter verpackt (in meinem Zimmer und in der Küche sind halt noch ein paar Sachen) und unser gemeinsamer Mitfahrer hat auch schon Platz genommen:


Streik auf dem Flughafen Dublin am 20.01.2010

Eintrag vom 19.01.2010
Thema: Allgemeines

Eigentlich wollte ja die Vivi morgen zu Besuch kommen, doch Ihr Flug wurde gerade gecancelt. Der Grund dafür ist, dass das Bodenpersonal (Fluglotsen wie ich es verstanden habe) morgen zwischen 14 Uhr und 18 Uhr streiken wird. Zumindest Ryanair hat alle seine Flüge für diese Zeit gecancelt. Wie es andere Fluggesellschaften halten, weiß ich nicht. Dies betriff eingehende und ausgehende Flüge. Soweit ich verstanden habe ist es ein einmaliger Streik nur für diese vier Stunden.

Die Pressemitteilung auf der Homepage des Flughafens Dublin liest sich leider sehr dürftig:

Flight disruptions Wednesday 20th January

The Irish Aviation Authority (IAA), the agency responsible for Air Traffic Control services in Ireland, has advised Dublin Airport that flight operations are likely to be disrupted between 14.00 and 18.00 tomorrow, Wednesday 20th January as a result of industrial relations issues at the IAA.

Passengers are advised to contact their AIRLINE BEFORE making their journey to Dublin Airport tomorrow


So viel zum Thema Sicherheit an Flughäfen

Eintrag vom 05.01.2010
Thema: Allgemeines

Die slowakische Regierung musste sich heute bei der irischen Regierung entschuldigen, weil sie Sprengstoff im Flugzeug nach Dublin geschmuggelt haben. Zu „Testzwecken“ wurden insgesamt 8 unwissenden Passagieren am Flughafen Bratislava Sprengstoff ins Gepäck geschmugelt. Einer dieser Fluggäste reiste nach Irland (mit Zwischenumstieg) und wurde hier von der Polizei verhaftet und verhört. Die sieben anderen Passagiere wurden schon in Bratislava von den dortigen Sicherheitsbehörden erwischt, da hat der Test also funktioniert. Aber der achte kam durch sämtliche Sicherheitskontrollen. Ohne es zu wissen nahm der die 90 Gramm des Sprengstoffes mit nach Hause. Erst drei Tage später kammen die slowakischen Behörden dann auf die Idee, doch auch mal den Iren Bescheid zu sagen, was man da in ihr Land geschmuggelt hatte – der Fluggast war die ganze Zeit in potentieller Gefahr. Und ganz präzise lief die Kommunikation auch dann nicht, denn der Ahnunglose wurde von der Polizei verhaftet und angeklagt. Sein Haus wurde weiträumig abgesperrt und evakuiert. Erst dann klärte sich der Vorfall, und der Mann konnte wieder frei gelassen werden.

Man sieht: Es braucht gar nicht die Terroristen von Al Kaida. Eine Bedrohung nicht nur für die Freiheit sondern auch für Leib und Leben geht von übereifrigen Regierungen selbst aus. Wir kennen das ja von Schäuble & Konsorten.


Zurück in Sibirien

Eintrag vom 04.01.2010
Thema: Allgemeines

Heute morgen um halb 2 kam ich bei unserem Haus an, mit einer Verspätung von ein paar Stunden. Nachdem Deutschland ja diesen wirklich tollen Winter mit fast durchgehend Schnee vom Vorweihnachtstag bis zum Neujahr hatte, waren die Temperaturen hier in Irland ne echte Erholung. Nur ein paar Grad unter Null.

Dennoch reichte das aus, um Irland komplett ins Chaos zu stürzen. Nur mit Glück bekam man am Flughafen noch ein Taxi, die Straßen waren spiegelglatt. Räumdienst? Gibt es nicht. Winterreifen? Nie gehört. Busse? Fahren einfach nicht mehr.

Die anderen, die über Weihnachten/Neujahr hier geblieben waren, erzählten mir abenteuerliche Geschichten.

Sehr schön beschrieben ist das in diesem taz-Beitrag. Das mit dem Rohrbruch kann ich auch bestätigen, ein Typ im Flugzeug musste extra von Deutschland nach Südirland zurück (über Dublin, Flughafen Cork war gesperrt), weil sein Wassertank explodiert war. Die – 3 Grad Celsius waren einfach zu viel (bzw. zu wenig, rein physikalisch gesehen).

Dennoch gibt es auch in solchen Situationen – wie immer – etwas zu lachen. Der Captain des Flugzeuges von Schönefeld erklärte kurz, dass wir noch 30 Minuten warten müssen, weil die Turbinen enteist werden und das mit dem schönen Satz: „You have to imagine it like this: It is a giant hair dryer.“


Brand in Guinness Brauerei

Eintrag vom 21.12.2009
Thema: Allgemeines

Der Alptraum aller Iren: Ein Großbrand in der Guinness-Brauerei. Das Feuer heute war bei Schweißarbeiten (danke Bianca) auf dem Dach ausgebrochen, jedoch in einem abgelegenen Teil des Braurei-Geländes. Die Brauerei wurde evakuiert. Das Schweizer Fernsehen hat ein Video vom Brand online gestellt.


Rezession vorbei, und nun?

Eintrag vom 18.12.2009
Thema: Allgemeines

Wie AFP berichtet, hat Irland nun auch die Phase der Rezession hinter sich gelassen und erholt sich gesamtwirtschaftlich. Gefühlt ist das bei den Menschen aber noch nicht angekommen. Es wird immer noch sehr gern und sehr ausführlich darüber diskutiert, wie stark man in der Wirtschaftskrise steckt. Die Republik hat riesige Schulden gemacht (dagegen nimmt sich die Rekord-Verschuldung von CDU und FDP in Deutschland noch gering aus) und keiner weiß so recht, wie man das in der Zukunft bezahlen soll.

Und für die Iren gibt es da noch einen anderen schlimmen Aspekt: Worüber soll man jetzt meckern? Den meckern, das tut man hier gern. Nicht jammern, wie in Deutschland, sondern einfach meckern. Man kann nicht ins Pub gehen, ohne zu hören, wie schlecht es in der Wirtschaft läuft, wie verlogen die Politik ist, wie früher alles besser war. Das hört man auch in Deutschland. Aber jeder Ire – und da liegt der Unterschied – würde trotzdem ein Bein und einen Arm dafür geben, hier in seiner Heimat zu bleiben (oder zurückzukommen), denn für die Iren – auch wenn sie gerne meckern – ist Irland immer noch das beste Land der Welt.


Paintball

Eintrag vom 16.12.2009
Thema: Allgemeines

Heute abend waren wir beim Paintball zusammen mit einigen Bekannten von Google. Allerdings war die Sicht (wir spielten abends im Dunkeln mit Scheinwerfern und es war nass) sehr bescheiden, so dass man kaum gesehen hat, auf wen man geschossen hat oder wo Gegner waren. Aber Spaß gemacht hat es trotzdem.


Nächste Seite »